Pilotprojekt

Suizidprävention in Gemeinden und Städten

Jetzt anmelden

Webinar zum Pilotprojekt

Am Webinar erhalten interessierte Gemeinden ausführliche Informationen zum Projekt und können Fragen klären. Das Webinar findet am 18. März von 13.00–13.45 Uhr statt. Hier gehts zur Anmeldung.

Mehr erfahren

Das Pilotprojekt

Im Kanton Zürich sterben pro Jahr rund 160 Menschen durch Suizid – also etwa drei pro Woche. Bei Suizidversuchen liegt die Zahl geschätzt zehn Mal höher. Damit verbunden ist grosses menschliches Leid – bei den Betroffenen, dem persönlichen Umfeld und auch bei allen Berufsgruppen, die mit dem Thema zu tun haben.

Mit einem Pilotprojekt unterstützen wir Gemeinden und Städte in der Suizidprävention.

Wir bieten 5 Gemeinden die Möglichkeit, ab 2024 bis 2026 am Pilotprojekt teilzunehmen. Dabei profitieren sie von einer kostenlosen Begleitung. Die Unterstützung umfasst u.a. eine fachliche Beratung, eine Situations- und Bedarfsanalyse sowie Vernetzung und Erfahrungsaustausch mit den anderen teilnehmenden Gemeinden und Städten.

Wo können Gemeinden aktiv werden?
Gemeinden sind wichtige Akteure in der Suizidprävention. Verschiedene Massnahmen können direkt auf kommunaler Ebene umgesetzt werden. Dabei gibt es vier Handlungsfelder:

Koordination und Vernetzung
– Kommunales Netzwerk
– Verankerung

Fortbildungen
– für Berufsgruppen der Gemeinde wie Jugendarbeit, Sozialbereich, Alters- und Pflegebereich, Verwaltung, Seelsorge

Einschränkung der Methoden
– Schusswaffen- und Munitionsrückgabe
– Medikamentenrückgabe

Information
– Bekanntmachung von Hilfsangeboten und Anlaufstellen

Welche Anforderungen muss die Gemeinde erfüllen?
Die Pilotgemeinden sollten folgende Anforderungen erfüllen:
– Politischer Entscheid für das Projekt
– Gewährleistung einer lokalen Projektleitung mit personellen Ressourcen von mindestens 7 Tagen in der Pilotphase. Dies kann z.B. die Leitung oder Mitarbeitende der Bereiche Soziales, Gesellschaft oder Sicherheit sein.

Finanzierung
Die Gemeinde entscheidet, welche Massnahmen umgesetzt werden sollen. Die Kosten sind abhängig von den Massnahmen. Es gibt Massnahmen, die geringfügige Personalressourcen benötigen können, andere eher Sachkosten. Je nach Massnahme sollte ein Budget von Fr. 500.– bis Fr. 3'000.– für die Pilotphase eingeplant werden. Bauliche Veränderungen sind davon ausgeschlossen.

Sind Sie interessiert?

Füllen Sie das nachfolgende Formular zur Interessensbekundung aus:

Download

Mehr Informationen finden Sie in unserem Flyer:

Kontakt

Martina Blaser
Leitung Suizidprävention Kanton Zürich
Tel. 044 634 46 58  
martina.blaser(at)uzh.ch