Medien

Berichterstattung über Suizid verbessern

Unvorteilhafte Berichterstattung über Suizide kann zur Nachahmung führen. Dieser so genannte Werther-Effekt ist wissenschaftlich belegt. Wohlüberlegte Berichterstattung hingegen kann zu einer Reduktion von Suiziden führen (Papageno-Effekt). Die Sensibilisierung Medienschaffender ist darum eine wichtige Massnahme der Suizidprä­vention.

Massnahmen/Vorgehen
In der ersten Programmphase wurde die Checkliste «Über Suizid berichten» erarbeitet und an alle Redaktionen verteilt. Daneben fand eine Informati­onseranstaltung für Medienschaffende statt. Diese wird 2020 wiederholt.

Im Rahmen des Schwerpunkt­programms beraten wir Journalistinnen und Journalisten zur Berichterstattung über Suizid oder suchen bei ungünstiger Berichterstattung den Kontakt zu den Redaktionen.

Bei Fragen zum Projekt
Martina Blaser
Koordinatorin Schwerpunktprogramm Suizidprävention
Tel. 044 634 46 58
martina.blaser(at)uzh.ch

Download
Checkliste «Über Suizid berichten»