Soziale Netzwerke

Lokal vernetzt älter werden

Die demographische Alterung wird in den nächsten Jahren ein immer wichtigeres Thema. Damit ältere Leute bei guter Lebensqualität möglichst lange ein selbständiges Leben führen können, sind gut funktionierende soziale Netzwerke in Gemeinden oder Quartieren von grosser Bedeutung.

Wir unterstützen in den nächsten drei Jahren zehn Gemeinden sowie Quartiere im Kanton Zürich, die soziale Netzwerke für ein selbständiges Leben im Alter entwickeln oder erweitern möchten.

Worum geht es?
Viele ältere Menschen haben das Bedürfnis, sich mit anderen Menschen zu treffen, sich gegenseitig zu helfen und gemeinsam etwas zu erleben. Kurse, Nachbarschaftshilfen, Mittagstische oder Treffpunkte sind gute Beispiele für Angebote, die mithelfen, diesen Bedürfnissen gerecht zu werden und die Lebensqualität zu steigern.

Welche Ziele sollen erreicht werden?

  • Die ältere Bevölkerung soll die Angebote aktiv mitentwickeln. Besondere Aufmerksamkeit soll dabei Menschen zukommen, die sozial wenig integriert sind.
  • Die Unterstützungsangebote in der Gemeinde sollen möglichst gut koordiniert werden.
  • Die Bevölkerung soll für eine Sorgekultur sensibilisiert werden.

Welche Unterstützung gibt es für die teilnehmenden Gemeinden oder Quartiere?

  • Sie erhalten eine externe Fachbegleitung (max. 20 Arbeitstage pro Gemeinde), welche die Koordination unterstützt und die Veranstaltungen in der Gemeinde moderiert.
  • Wir stellen Instrumente zur Analyse der Ausgangssituation und der Erarbeitung von Massnahmen zur Verfügung.
  • Die Verantwortlichen in den Gemeinden können vom Erfahrungsaustausch mit anderen Gemeinden profitieren, den wir im Kanton organisieren.
  • Sie erhalten einen finanziellen Beitrag zur Umsetzung des Projekts (max. 2'000 CHF).
  • Wir garantieren die Koordination und Qualitätssicherung auf kantonaler Ebene.

Welche Anforderungen müssen erfüllt werden?
Eine Person in der Gemeinde gewährleistet die Koordination des Projekts mit einem Pensum von 5 bis 20 Prozent.

Wie können Gemeinden am Projekt teilnehmen?
Das Projekt wird in zehn Gemeinden ab Mitte 2020 bis Mitte 2022 umgesetzt. Sind Sie an einer Teilnahme interessiert? Nehmen Sie mit der Programmkoordinatorin Manuela Kobelt Kontakt auf, um die weiteren Schritte zu besprechen. Die Auswahl der teilnehmenden Gemeinden wird fortlaufend bis 31.12.2020 getroffen. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Manuela Kobelt

Programmkoordinatorin
Prävention und Gesundheits­förderung Kanton Zürich


044 634 47 84