Konzepte für Heime

Suizid­präventions­konzepte für Heime

In der ersten Programmphase 2015–2018 wurden Suizidpräventionskonzepte für Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sowie für Alters- und Pflegeheime erarbeitet.

Wohnheime der Behindertenhilfe
Unter Einbezug aller Einrichtungen für Menschen mit Behinderung wurde ein Musterkonzept für Suizidpräventionskonzepte erstellt.

Per Januar 2018 sind zudem die Richtlinien des Kantonalen Sozialamts über die Bewilligung von Invalideneinrichtungen im Erwachsenenbereich angepasst worden. Neu müssen die Konzepte der Einrichtungen Angaben zur Suizidprävention enthalten. Zudem wurden die Qualitätsrichtlinien für die beitragsberechtigten Einrichtungen entsprechend angepasst.

Bei Fragen zum Projekt
Dr. phil. / MPH Adrian Eichenberger, Abteilungsleiter Soziale Einrichtungen, Sicherheitsdirektion
adrian.eichenberger(at)sa.zh.ch

Downloads

Alters- und Pflegeheime
Unter Einbezug der Alters- und Pflegeheimen im Kanton Zürich wurden Aspekte der Suizidprävention explizit ins «Merkblatt für die Erteilung einer Betriebsbewilligung für Alters- und Pflegeheime, Pflegeheime und Pflegewohnungen» aufgenommen. Bei eingereichten Konzepten wird überprüft, inwiefern die Thematik aufgegriffen wird. Zudem wird seit Frühjahr 2018 das Thema der Suizidprävention im Rahmen der gesundheitspolizeilichen Aufsicht durch den Bezirksrat (gestützt auf § 37 Abs. 1 GesG) im Rahmen seiner Visitationen aufgegriffen.

Bei Fragen zum Projekt
Kathrin Müller-Coray, 
Leiterin Abt. Gesundheitsberufe & Bewilligungen, Gesundheitsdirektion
kathrin.mueller(at)gd.zh.ch

Downloads