Femmes- und Männer-Tische

Gesprächsrunden

Femmes- und Männer-Tische sind moderierte Gesprächsrunden, die offen sind für alle Interessierten – mit oder ohne Migrationshintergrund. In kleinen Gesprächsrunden werden ältere Menschen und ihre Angehörige darin unterstützt, ein gesundes Ernährungs- und Bewegungsverhalten zu fördern sowie über psychische Gesundheit informiert und sensibilisiert. Das Programm fördert Gesprächsrunden und unterstützt die Weiterbildung von Moderatorinnen und Moderatoren.

Was sind Femmes- und Männer-Tische?
Bei Femmes- und Männer-Tische werden Gesundheitsthemen in kleinen Gesprächsgruppen diskutiert. Die Veranstaltungen werden entweder privat oder in Zusammenarbeit mit einer Institution organisiert. Geschulte Moderatorinnen und Moderatoren leiten das Treffen. Die Gesprächsrunden können in über zwanzig verschiedenen Sprachen durchgeführt werden. Femmes- und Männer-Tische richtet sich an sozioökonomisch schwache und bildungsferne Bevölkerungsgruppen.

Ziel der Gesprächsrunden
Ältere Personen und ihre Angehörigen erfahren an den Gesprächsrunden, welche Rolle die gesunde Ernährung, die Bewegung und die psychische Gesundheit spielen, so dass sie das Wissen in ihrem Alltag umsetzen können. Die Teilnehmenden wissen, wo sie zusätzliche Informationen erhalten. Sie vernetzen sich mit anderen älteren Personen in ihrem nahen Lebensraum und stärken dadurch ihre sozialen Ressourcen und die Integration. Es erfolgt ein Austausch von Sorgen und Herausforderungen. Gute Ideen sollen dabei geteilt und im Alltag umgesetzt werden.

Rahmenbedingungen für Teilnehmende
Die Veranstaltungen und das abgegebene Material sind für die Teilnehmenden kostenlos. Die Gesprächsrunden werden im Rahmen des kantonalen Massnahmenpaketes für Gesundheitsförderung im Alter im Kanton Zürich unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.femmestische.ch.

Manuela Kobelt

Programmkoordinatorin
Prävention und Gesundheits­förderung Kanton Zürich


044 634 47 84

Mit Unterstützung von Gesundheitsförderung Schweiz Logo